Pressemitteilung des NFV v. 15.03.2021

Verlängerung des Spieljahres und Veröffentlichung der Ordnungsänderungen des
Niedersächsischen Fußballverbandes e. V.


Liebe Fußballfamilie,


der Verbandsvorstand des Niedersächsischen Fußballverbandes e. V. (NFV) hat im
Umlaufverfahren beschlossen, dass das Spieljahr 2020/2021 im Verbandsgebiet des
NFV in sämtlichen Altersklassen, Leistungsklassen und Spielgruppen über den
30.06.2021 hinaus grundsätzlich bis einschließlich zum 21.07.2021 verlängert wird.
Damit einher gehend wurden auch die diesem Schreiben als Anlage beigefügten
Änderungen der Spiel- und Jugendordnung beschlossen.
Damit alle wichtigen Entscheidungen (Meisterschaft mit Auf- und Abstieg, Pokal, etc.)
möglichst auf dem sportlichen Wege getroffen werden können, hat der Verbandsvorstand
von seinem durch Verbandstagbeschluss eingeräumten Recht Gebrauch gemacht und das aktuelle Spieljahr über den 30.06.2021 hinaus verlängert.
Hiermit soll die Chance auf eine sportliche Beendigung des Spieljahres 20/21 vergrößert
werden. Von der Verlängerung kann die jeweils zuständige spielleitende Stelle Gebrauch
machen, ist hieran aber nicht gebunden (sog. „Kann-Regelung“). Ist zu erwarten, dass
Staffeln alle Spiele bis zum 30.06.2021 austragen können, ist eine Verlängerung für diese
Staffeln hingegen nicht zwingend notwendig.
Die Spieljahresverlängerung ist als sportlich fairer und vorzugswürdiger einzustufen als
eine sofortige Heranziehung von Wertungen anhand der sog. Quotientenregelung, da die
ausstehenden Spiele nach derzeitiger Prognose mit Blick auf die Verlängerung des
Spieljahres noch ausgetragen werden könnten.

Die Quotientenregelung soll aber zusätzlich herangezogen werden können, sofern und
sobald sich abzeichnet, dass auch bei der Verlängerung des Spieljahres nicht alle Spiele
abschließend ausgetragen werden können. Hierzu kann es erforderlich werden,
Spielserien oder Teile davon mittels der sog. Quotientenregelung zu werten und
abzuschließen, um Folgeserien durchzuführen. Demzufolge ist der § 31 SpO
entsprechend zu ändern und zu ergänzen.
Sobald jedoch absehbar ist, dass die sportliche Lösung aufgrund der
politischen/behördlichen Vorgaben/Beschränkungen nicht mehr möglich sein sollte, wird
zu einem späteren Zeitpunkt – eine alternative Lösung zum Umgang mit dem Spieljahr
20/21 herangezogen.


Bezüglich der Wechselperiode I des Spieljahres 21/22 wird auf die Vorschrift des § 7 Abs.
2.1 a) SpO hingewiesen, so dass es aktuell keiner grundsätzlichen Regelung zur
Veränderung der Wechselperiode hinsichtlich des Abmeldedatums oder des Zeitraums (01.07. – 31.08.) bedarf.
Gem. § 7 Abs. 2.1 a) SpO können sich Spieler auch nach dem 30.06. rechtzeitig
abmelden, wenn die Abmeldung sieben Tage nach dem letzten Pflichtspiel erfolgt. Diese
Spieler gelten dann als zum 30.06. abgemeldet.
Zudem erfolgt eine Änderung in § 7 SpO und § 7 JO dahingehend, dass wechselnden
Spielern frühestens zum 22.07. eine Spielerlaubnis für Pflichtspiele für den neuen Verein
erteilt wird. Hiermit soll verhindert werden, dass Spieler an ggf. noch ausstehenden
Pflichtspielen ihres neuen Vereins teilnehmen und somit Einfluss auf die entscheidenden
Spiele nehmen könnten.
Darüber hinaus muss für die Saisonverlängerung eine Anpassung der Laufzeit für die
Vertragsspieler erfolgen, damit diese mit einer entsprechenden Anzeige der
Verlängerung des Vertrages über den 30.06. hinaus auch noch am Spielbetrieb ihrer
Mannschaften teilnehmen können.
Diese Änderungen treten durch die heutige Bekanntmachung per E-Postfach und der
zeitgleichen Veröffentlichung auf der Internetseite des NFV ab sofort in Kraft und sind
somit fortan zu berücksichtigen.
Die Satzung und Ordnungen des NFV sind im Volltext ihrer neuesten Fassung auf der
Internetseite des NFV (www.nfv.de) unter der Rubrik Recht – Satzung und Ordnungen
zum Download/zur Ansicht verfügbar.


Mit freundlichen Grüßen


Niedersächsischer Fußballverband e. V.

Das könnte dich auch interessieren …